Donnerstag, 9. Februar 2017

Zerfressen von Neid

,,Pseudolyrischer Bullshit für Eins-Nuller-Abiturienten aus gehobenem Elternhaus, denen die Krokodilstränen über die glattgebügelten Fressen kullern, wenn sie mit vor Sentimentalität zitternden Beinen an die ferne Zukunft denken, in der sie dann, mit Mitte dreißig, im Kreis all ihrer Elite-Partner-Werbeplakat-Modell-Freunde, großspurig mit den ausschweifenden Eskapaden ihrer wilden Jugend prahlen: ,Wisst ihr noch, wie wir damals nach drei Bier über den Freibad Zaun geklettert sind?' ,Hahaha, ja wir haben so richtig die Sau rausgelassen, als wir noch jung waren!''' –
schrieb ich, vor nunmehr zwei Jahren, als wütend aufgebrachter Jugendlicher, vermutlich früh morgens, vermutlich völlig betrunken, unter ein – ihr ahnt es – Julia-Engelmann-Video. –
Yeah, one day baby – in einer Welt, in der du dumme Sau auf irgendeine Art und Weise auch nur ansatzweise in die Nähe einer Kategorie wie Literatur, Lyrik oder was auch immer fällst –
lieber nicht, nein danke, kein Bedarf.
 und wurde gerade von einem freundlichen Herren qua seines Kommentars:
,,MrV.Valium [Anm. d. Aut.: Hahaha, upps] Hm. Man könnte es dabei bewenden lassen, dass dein Nick alles über dich aussagt. Aber das stimmt gar nicht. Denn noch mehr sagt dein posting über dich aus. Über DICH, nicht über JE [Anm. d. Aut.: freundlicher Herr meint Julia Engelmann] oder was oder wie sie vorträgt. Letzten Endes - Neid? Darauf, dass jemand den Grips und den Mumm hat, sowas zu schreiben und rauszuhauen?!''
daran zurückerinnert.
Ja, was soll man dazu noch sagen, keine Ahnung, ich bin sprachlos.
Der Neid frisst mich auf – und einsam und allein treibe ich hinaus in die endlosen Untiefen des Internets –

trololololol.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Noch Fragen?